Mittwoch, 31. Mai 2017

schulzig verwählt

Der vorübergehende Kanzlerkandidat der SPD, Martin Schulz, hat jetzt endlich seine drei Kernthemen verraten, mit denen er Angela Merkel bis zur Bundestagswahl an die Wand argumentieren will: Gerechtigkeit, Zukunft und Europa. Alle Achtung. Da geht er aber auf’s Ganze, der Herr Schulz.

Zum Beispiel das Thema „Gerechtigkeit“. Allerdings herrscht verbreitet die Einsicht, dass darunter jeder etwas anderes versteht. Doch Martin Schulz macht endlich damit Schluss. Er wird uns demnächst sagen, was wir alle gleichermaßen als gerecht verstehen.

Und das Thema „Zukunft“. Kurz gesagt: Ein thematischer Volltreffer. Die Zukunft geht uns schließlich alle an – spätestens morgen. Und das Thema „Europa“. Natürlich: Wie oft werden wir nachts schweißgebadet wach, weil uns die Probleme in Europa bis in den Tiefschlaf verfolgen.

Dummerweise jedoch beschäftigt die Deutschen – jedenfalls laut Meinungsumfragen – etwas ganz anderes: „Sicherheit“. Nicht einmal aus Angst vor Terroranschlägen, sondern wegen der Menge an Wohnungseinbrüchen. Die gab es zwar schon immer, doch irgendwie ist dieses Phänomen gerade enorm angesagt.

Einerseits könnte man daraus schließen, wie weit unsere Politiker in ihrem „Raumschiff Berlin“ von den Alltagssorgen der Menschen entfernt sind, Da wird von Europa geredet, während sich die Bürger nicht einmal mehr in ihren eigenen vier Wänden sicher fühlen.

Andererseits nicht auszudenken, dieses Thema würde die Bundestagswahl und die Kanzlerschaft entscheiden. Man müsste sich dann fragen, wie es um eine Gesellschaft bestellt ist, deren größtes Problem die Angst vor Wohnungseinbrüchen ist.