Mittwoch, 28. Juni 2017

ahnungslos gesichert

Kaum hat Donald Trump möglicherweise den „Weltklimavertrag“ aufgekündigt, ist prompt auch der Klimawandel wieder ein Thema. So „unwissenschaftlich“, wie Trump den Treibhauseffekt leugnet, stellt er angeblich eine „globale Gefahr“ dar. Die Frage ist nur, für was oder wen eigentlich.

Wer etwas „unwissenschaftlich“ betrachtet, stellt also eine Gefahr dar, für sich selbst und für andere. Aber wie ist denn das, wenn man sich (zum Beispiel) dem Klimawandel tatsächlich wissenschaftlich widmet? Man möchte fast sagen: „lieber nicht“. Und das gleich aus mehreren Gründen.

Denn wenn man das tut, wird einem schnell klar, dass auch in der Thematik des Klimawandels kaum etwas von dem „gesicherten Wissen“ existiert, das die Wissenschaft exklusiv für sich beansprucht. Es wird vielmehr wild spekuliert und vermutet, doch das immerhin auf Experten-Niveau.

Und die Medien machen freundlich mit. In den „Tagesthemen“ am 01.06.2017 wurde als direkter Seitenhieb auf Donald Trump erklärt: „97% der Wissenschaftler sind sicher, dass der Klimawandel größtenteils menschengemacht ist. Bei den restlichen 3% wurden methodische Fehler nachgewiesen“. So, so.




Demnach hat man also alle, sämtliche, man hat 100% der Wissenschaftler auf diesem Planeten danach befragt. Ernährungs- und Politikwissenschaftler offenbar eingeschlossen. Interessant. Und davon sind sich 97% „sicher“. Na, dann. Wenn sich jemand sicher ist… Martin Schulz ist sich auch sicher, Bundeskanzler zu werden.

Und außerdem hat man schließlich „den restlichen 3% methodische Fehler nachgewiesen“. Wer das nachgewiesen hat, darf man leider nicht erfahren. Wahrscheinlich die 97% der Experten, die sich sicher sind – und bei denen man jeden methodischen Fehler gänzlich ausschließen kann.

Wussten Sie eigentlich, dass der Klimawandel – und zwar: laut Klimaforschern! – satte 14 Jahre lang „eine Pause gemacht“ hat? Bei dem ganzen Getöse um den Klimawandel wird das allenfalls in einer Randmeldung versteckt. Und die Klimaforscher standen vor einem Rätsel – übrigens auch die, die sich sicher sind.

Nach über 100 vergeblichen Erklärungsansätzen von -zig Klimaforschern verkündeten sie jetzt, das Rätsel endlich gelöst zu haben: Man hat diese kleine Pause kurzerhand lapidar für „bedeutungslos“ erklärt. Und damit hat es sich. Kurz gesagt: „Basta!“. Na, wenn man sich doch schließlich sicher ist…..